Homöopathie

Ablauf einer homöopathischen Behandlung

Konstitutionsbehandlung

Die klassiche Homöopathie nach Samuel Hahnemann arbeitet nach dem Heilgesetz Ähnliches mit Ähnlichem Heilen. In der sogenannten Erstanamnese werden deshalb alle körperlichen, geistigen und psychischen Symptome des Patienten aufgenommen, um sich ein individuelles Bild von seiner Persönlichkeit und seinem Befinden machen zu können. Danach erarbeitet der Homöopath das homöopathische Arzneimittel, das genau auf den Patienten abgestimmt ist. Das ist ein sogenanntes Konstitutionsmittel, was die Lebenskraft reguliert und somit Gesundheit wieder herstellt. Mit dem Konstitutionsmittel sollten dann z. B. Magenbeschwerden, wie Schlafstörungen und Reizbarkeit gleichermassen behoben werden. Wenn die homöopathische Arznei die Lebenskraft reguliert, merken wir, dass unserer Energie wieder spürbarer wird – wir fühlen uns kräftiger, ausgeglichener und vitaler.

Menschen, die sich homöopathisch behandeln lassen, werden wesentlich achtsamer mit ihren Empfindungen und bekommen mehr Gespür für ihre eigene Lebenskraft. Das bedeutet, sie spüren eher, wenn sie nicht mehr im Gleichgewicht, bzw in ihrer Balance sind. Die homöopathische Arznei, meist eine Gabe von Globuli über drei Tage, wird dann in Abständen von 3 bis 6 Monaten wiederholt.

Akutbehandlung

Im akuten Fall schauen wir uns auch hier genau die Symptome an, wie sich die Krankheit darstellt. Behandeln wir einen akuten Fall von Husten, so ist es wichtig zu wissen, ob er trocken, schmerzhaft, nachts oder tagsüber auftritt, ob mehr oder weniger Durst vorhanden ist und ob sich der Gemütszustand des Patienten unter dem Husten verändert hat. Ist der Patient reizbarer, weinerlicher oder zurückgezogener bedeutet das für den Homöopathen schon die Anwendung unterschiedlicher Arzneien.


Die Lebenskraft – das zentrale Thema in der Homöopathie

Die zentrale Frage der Homöopathie ist: wodurch wurde die Lebenskraft gestört und wie wirkt sich das auf den Organismus aus? Oft werde ich gefragt, was die Lebenskraft überhaupt ist? Für mich bedeutet Lebenskraft, die Kraft zur Regulation der Funktionen, die die Gesundheit wieder herstellt. So gibt es Menschen mit einer sehr starken Lebenskraft, die z. B. nach drei Stunden Schlaf fit aufstehen und wieder 10 Stunden arbeiten können. Und es gibt andere, die darauf achten müssen und ihren Schlaf brauchen, um gut funktionieren zu können. Warum steckt sich ein Mensch im gleichen Umfeld an einem grippalen Infekt an und bekommt eine Lungenentzündung, während ein anderer in der gleichen Situation keine oder nur eine leichte Erkrankung bekommt. Für mich liegt dies an der unterschiedlichen Energie oder Lebensskraft, die jeder von uns zur Verfügung hat. So ist es für den Homöopathen in jedem Fall wichtig, genau zu schauen wodurch und wie die Lebenskraft gestört wird. Das können Faktoren wie Stress, Medikamente mit unterdrückender Wirkung, wie z. B. Hormonpräparate, die die Periode unterdrücken, Antibiotika, Cortisonsalben, die Hautausschläge unterdrücken, Imfpungen und vieles mehr sein. Hier ist es die Aufgabe des Homöopathen, sehr genau zu schauen, wie die Lebenskraft gestört wird und wie sich das anhand der Empfindungen des Patienten und den von ihm wahrgenommenen Veränderungen zeigt.

Häufig beobachtet man nach einer Behandlung von Neurodermitis mit Cortisonsalben ein Auftreten von   Asthma bronchiale. Homöopathisch bedeutet das, dass die Lebenskraft nicht widerhergestellt wurde und sich die Krankheit eine „tiefere Schicht“ sucht. Homöopathisch würde man Neurodermitis nicht von außen behandeln, sondern innerlich und so versuchen, auslösende Faktoren zu finden.

Nicht jeder Stolperstein im Leben lässt sich homöopathisch lösen

Deshalb war es mir wichtig, eine ganzheitliche Form der Psychotherapie zu finden, die nicht wertend oder interpretierend ist und Ihnen „gute Ratschläge“ mit auf den Weg gibt. Jeder von uns ist unterschiedlich und weiß am besten was er braucht und was ihm gut tut. Ich kann nicht wissen welcher Weg der richtige für den Klienten ist, aber ich kann ihn begleiten seinen Weg zu finden.